Mountainbike

Auf dieser Seite finden Ihr Informationen zum Mountainbiken. Von Rothaarsteig, Siegerländerhöhenring bis zu den Alpen. Technik Tips und Weblinks zu den neusten Erfindungen im Mountainbike Bereich.

Hersteller CANYON.COM Nützliches Zubehör
TYP NERVE ES 7.0 2007
Rahmen New Nerve ES All Mountain, F8 Series,  Tachometer VDO MC 1.0
7005 Series AL, Opti-Size Alloy Tubeset  GPS Uhr Garmin Forerunner 405CX
Gabel FOX Talas 32 RLC 100-140  GPS GPSMAP GARMIN 62s
Dämpfer RockShox Pearl 3.3  MTB Schuhe Shimano MT 50 SPD
Steuersatz Integrated Headset  Helm GIRO & Vaude Wp.Cap III
Schaltwerk SRAM X.9 Vaude Regenüberzug
Umwerfer SRAM X.9  Satteltasche Vaude Race Light L
Schaltgriffe SRAM X.9 Matchmaker  Rückleuchte Busch & Müller
Bremsgriffe Avid Juicy 7  Frontleuchte SIGMA Power EVO inkl. XL-Pack
Bremsen Avid Juicy 7 203/185
Naben Sun Ringlé Dirty Flea
Zahnkranz Shimano Deore XT 11-34  Kleidung
Felgen Sun SOS P1  Windstopper Jacke  Löffler Soft Shell Weste
Reifen Schwalbe FAT F&R Albert 2,25“ (2011)  Hose & Trikot  Gore Bikewear Shits & Tights
Kurbeln Shimano Deore XT  Pearl Izumi Elite LTD Softshell
Kettenblätter 44/32/22  Winstop.Underwear  Craft WS
Innenlager Shimano Deore XT  Überschuhe  Pearl Izumi
Vorbau Syntace Superforce  Sonnenbrille mit Inlay  Addidas Evil Eye
Lenker Syntace Vector Lowrider 2014  Winterreifen  Schwalbe Ice Spiker
Griffe Iridium  Pflege  Muc Off
Sattel Selle Italia XR XC  Pearl Izumi Barrier Lite P.R.O.
Sattelstütze Thomson Elite
Pedale Shimano M545
Farbe Sand Blasted Anodized Black

Einige Informationen vorweg ! Quelle: Wikipedia

Ein Mountainbike (MTB) (engl. Bergfahrrad) ist ein Fahrrad, das besonders auf den Einsatz abseits befestigter Straßen ausgerichtet ist. Grundsätzlich ist das Mountainbike ebenso wie das Rennrad eher Sportgerät als Verkehrsmittel, weshalb es üblicherweise nicht über die von der in Deutschland geltenden Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) bzw. der österreichischen Fahrradverordnung geforderte Ausstattung (Beleuchtung, Glocke und/oder Hupe, Rückstrahler) verfügt.

www.canyon.com

Touren im Siegerland/Sauerland hier Wichtige LINKSwww.mtb-news.de (Das Biker Forum)

Technik

Typische Merkmale eines Mountainbikes sind ein stabiler Rahmen, ein Felgenmaß von überwiegend 559 Millimetern (26″) mit breiten, meist grobstolligen Reifen und eine Kettenschaltung mit meist 27 Gängen (3 Kettenblätter und 9 Ritzel). Vereinzelt sind an Mountainbikes aber auch Nabenschaltungen zu finden. Mountainbikes haben im Vergleich zu Holland-, Touren-, oder Rennrädern relativ kleine Rahmen (Rahmenhöhe etwa 10 cm niedriger als bei einem vergleichbaren Rennrad) mit mehr oder weniger steil abfallendem Oberrohr. Die Rahmen sind robust konstruiert und insbesondere bei Aluminiumrahmen kommen in der Regel große Rohrdurchmesser zum Einsatz. Als Rahmenwerkstoff werden vorwiegend Aluminiumlegierungen verwendet, immer häufiger werden Rahmen aber auch aus Carbon gefertigt. Stahl wird mittlerweile nur noch selten als Rahmenmaterial verwendet, noch seltener wird Titan eingesetzt.An Mountainbikerahmen finden sich, anders als bei Rennrädern, üblicherweise Cantilever-Sockel zur Befestigung von Cantilever-Bremsen (V-Brakes sind lediglich eine von vielen Bauformen der Cantilever-Bremsen) oder hydraulischen Felgenbremsen. Mountainbikes werden in zunehmendem Maß mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgestattet. Federgabeln gehören mittlerweile zur Standardausstattung. Neben der gefederten Vorderradgabel verfügen Mountainbikes immer häufiger auch über eine hintere Federung. Ein solches vollgefedertes Mountainbike wird auch als Fully (Kurzform für „Full Suspension“) bezeichnet. Das Mountainbike mit ungefedertem Hinterrad wird im Gegensatz dazu Hardtail genannt.

Federungssysteme

Sowohl für Federgabeln als auch für Hinterbaudämpfer existieren unterschiedliche Arten der Federung. Man kann grob unterscheiden in Elastomer-, Stahl- und Luftfederung, wobei auch Mischsysteme mit unterschiedlicher Federung und Dämpfung eingesetzt werden. Während auf Elastomeren basierende Federungen anfangs noch große Verbreitung fanden, wurden sie später durch die Stahlfederung (teilweise mit Luftdämpfung) und durch Luftfederung verdrängt. Luftfederungen werden vorwiegend in den Bereichen eingesetzt, in denen das Gewicht des Fahrrades von hoher Bedeutung ist (z.B. Cross-Country-Race, Marathon). Stahlfederungen werden in der Regel dann bevorzugt, wenn das Material – wie beim Downhill – sehr hohen Belastungen ausgesetzt wird oder eine hohe Zuverlässigkeit erwünscht ist (z.B. Tour).

Hinterbaukonstruktionen

Die Federung des Hinterbaus bringt neben dem Zugewinn an Komfort auch zahlreiche Probleme. Durch die Trennung des Hinterbaus vom Rahmen verliert das gesamte Fahrrad grundsätzlich an Steifigkeit. Hinzu kommt, dass Vollgefederte Rahmen im Vergleich schwerer sind und einen höheren Wartungsaufwand benötigen. Zudem hat die Bewegung des Hinterbaus beim Ein- und Ausfedern Einflüsse auf den Antrieb. Die Hersteller von Federungselementen versuchen diesen Problemen durch eine Reihe von Systemen zu begegnen.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Rahmenkonstruktionen.Man unterscheidet grob zwischen Eingelenker, Viergelenker, Mehrgelenker, No-Sag-Viergelenker, Float-Link, VPP-System, LRS (Low-Ratio-Suspension) und Mono-Link.

Einsatzbereiche: Trotz einiger Gemeinsamkeiten unterscheiden sich Mountainbikes erheblich voneinander, wobei sich, abhängig vom Verwendungszweck, einige Grundtypen unterscheiden lassen:

Tour, All Mountain, Cross-Country, Race, Marathon, Downhill, Enduro, Freeride

Weitere Details auf Wikipedia.de

Jens

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.