2022.09 »Zum Fuße des Schlerns«

Auf nach Südtirol! Goldener Herbst: wandern, biken, schlemmen, in die Sterne und in den Abgrund schauen.

Samstag (Anreise): Einkaufen und Erkundung der Umgebung von Völs am Schlern und St. Konstantin.

Sonntag: Wanderung von unserer Ferienwohnung zum Völser Weier, Hoferalpl bis kurz vorm Knüppelweg der Sesselschwaige und über die Tuffalm, Hofer Weier zurück nach St. Konstantin. Die Hoferalpl ist klasse und man hat von dort eine tolle Aussicht. Das Essen ist echt lecker. Die Tuffalm ist nicht schlecht, aber relativ überlaufen.

Gesamtstrecke: 15.33 km
Maximale Höhe: 1595 m
Gesamtanstieg: 1135 m
Download file: 20221002_hoferalpl.gpx

 

Montag: MTB Tour auf die Seiseralm

Von St.Konstantin fahren wird nach Seis. Der Aufstieg zum Plateau wären ca. 1100hm plus die 1400hm auf der Rundtour Seiseralm…

Weiterlesen

2022.09 »Spontantrip in die Hohen Tauern«

Kurztrip von Jutta, Lioba und Jens in die Hohen Tauern – genau gesagt in eine Ferienwohnung nach Hollerbach im Oberpinzgau. 

Fantastische Ferienwohnung und super freundlichen Gastgeber Kitzjuwel Top 2

  • Samstag: Anreise und kleine Wanderung zur Steineralm im Dürrnbachtal
    Ideale Eingehtour nach einer langen Autofahrt.
  • Sonntag: Wanderung zur Lienzerhütte im Debenttal bei Lienz in Osttirol.
    Da das Wetter im Oberpinzgau nicht ganz so gut war, fuhren wir durch den Felberttauerntunnel nach Lienz. Über eine 8km lange Piste gelangt man zu Wander-Parkplatz im Debenttal. Über den Lienzer-Höhenweg (Telebitschalm) wandern wir zur Lienzer Hütte. 
  • Montag: MTB Tour ins Habachtal. Schöne MTB Tour von Hollersbach ins Habachtal zum Talschlus.
  • Dienstag: Nationalparkmuseum Mittersill, Untersulzbachtal, Laufrunde
  • Mittwoch: Krödnitztal zur Stüdlhütte am Grossglockner
Gesamtstrecke: 11.11 km
Maximale Höhe: 2802 m
Gesamtanstieg: 1115 m
Download file: 20220901_stuedelhuette.gpx

 

  • Donnerstag: Wildgerloßtal zur Zittauerhütte und zum Oberen Gerlosssee.
    Bei Kaiserwetter ins Wildgerlostal und hinauf zum oberen Gerlossee.
Gesamtstrecke: 19.02 km
Maximale Höhe: 2477 m
Gesamtanstieg: 1780 m
Download file: 20220830_wildgerlostal.gpx

 

  • Freitag: MTB Tour ins Obersulzbachtal und Aufstieg zur Kürsingerhütte
    Lange, aber tolle MTB Tour von Hollersbach ins Obersulzbachtal. Nach einem steilen Anstieg bis zur Berndlalm öffnet sich das Tal und es geht mit leichtem Höhenunterschied zur Postalm. Danach in einigen Schleifen hoch zur Materialseilbahn Kürsingerhütte. Hier kann man das Bike am Haus sichern. Anscheint, habe ich das Schild übersehen, dass der Klammlweg nicht mehr begehbar ist. Wegen eines Felssturzes ist der Weg nicht blockiert, jedoch sehr eingeschränkt. Die Aussicht von der Hütte ist wie immer atemberaubend. Jedoch habe ich mich bei Anblick des Trockenraums erstmal erschreckt. Dort sah es aus, wie nach einem Bombenanschlag. Kannte ich so auf der Hütte nicht. Na ja es gibt auch Bergschweine 🤬Beim Abstieg benutze ich dann den neuen Weg Richtung Gletscherlehrweg. Danach mit toller Abfahrt zurück in die Ferienwohnung. Anstrengende Tour mit **** Ausblick.
Gesamtstrecke: 68.86 km
Maximale Höhe: 2541 m
Gesamtanstieg: 3164 m
Download file: 20220902_mtb_obersulzbachtal.gpx

2022.07 »Mit dem Dachzelt durch Schottland«

Schottland 2022 oder nach der Pandemie ist vieles anders

Endlich ist es so weit, Schottland, mit dem Landrover und dem Dachzelt. Es gelten diesmal andere Spielregeln als bei unseren B&B Rundreisen mit dem Mietwagen und die Anreise verlagert sich aus der Luft aufs Wasser.

08.06.2022

Ereignislos, geschwindigkeitsbegrenzt und sehr langweilig kommen wir im Fährhafen IJmuiden an. Da wir etwas zu früh sind, machen wir einen kurzen Abstecher zum regnerischen Strand. Danach heißt es warten und einchecken. Alles sehr entspannt und unproblematisch. Unsere Commodore Deluxe Kabine ist wirklich sehr schön! Uns gefällt vor allem die dazugehörige Lounge, wo Snacks und Getränke gereicht werden. Die DFDS King Seaways (unter Dänischer Flagge) ist ein recht schönes Fährschiff, aber ich muss doch sagen, die Color Line Fantasy war um einiges schöner. Das fällt vor allem im Speisesaal ins Auge. Essen ist ok, allerdings merken wir schnell, so viele Menschen auf einmal, ist nun schwierig geworden. Maske und Handdesinfektion bleiben ständige Begleiter an Bord. Später drehen wir noch eine Runde über die Decks und genießen einen wunderschönen, verheißungsvollen Sonnenuntergang.

09.06.2022

Schade, nach einer ruhigen Nacht, schlägt bei mir unter der Dusche die Seekrankheit zu. Am Abend war alles noch ohne Probleme. Breakfast for one, während ich versuche zu überleben. Es endet mit dem großen Keramiktelefon und dann im Bett liegen, bis wir von Bord müssen. Mein Magen beruhigt sich erst 1h später, nachdem wir endlich wieder festen Boden unter den Füßen haben. Medi’s kamen zu spät und waren wirkungslos. Nicht mehr so verheißungsvoll…
Auch die Wettervorhersagen ist nicht wirklich dolle, aber gut, wie sind in Schottland. Hm, Inselfähren hätten wir anscheinend auch vorbuchen müssen und es sieht so aus, dass man ein Quartier haben muss, vor der Überfahrt. Hier ist wohl beim Wildcampen, grade auf den Inseln, während des Lockdowns einiges schiefgelaufen. Was immer wir geplant hatten, geht über Bord und wir buchen einen Camping Platz auf der Isle of Arran und die Fähre dazu. Dann stechen wir zügig von Newcastle nach Adrossan, quasi am Hadrians Wall vorbei, und setzen dann über. In Brodick greifen wir noch kurz Käse bei Arran Cheese ab, bevor dieser schließt.
Seal shore Camping ist ein toller Platz, direkt am Strand, windig, urig, sehr schön! Direkter Blick auf Pladda Lighthouse.

10.06.2022

Wir erkunden die Insel und machen schließlich eine Künstenwanderung zur King’s Cave. Wir laufen vom Golf und Tennisclub von Blackwaterfoot zunächst am Strand entlang. Passieren Drumadoon Point, suchen im Dickicht nach Dinosaurier Handabdrücke und erreichen schließlich die Höhlen. Sehr beeindruckend. Die Legende sagt, das Robert the Bruce hier vor den Engländern Unterschlupf gefunden hat. Ja, Unterschlupf hätten wir hier auch besser gesucht, aber wir entschließen uns stattdessen, zügig den Rückweg anzutreten, als das Wetter sich verschlechtert. Nun gut, das klappt natürlich nicht, so kommen wir erstmal gebadet von gutem Schottischen Landregen wieder am Auto an. Gut, dass unsere Regenkleidung trocken und sicher im Auto gelegen hat.

Wir fahren unsere Runde weiter und ein Schild, das man leicht hätte übersehen können, weist uns den Weg zum Old Byre Visitor Center und dem Thyme Cafe. Sehr nett, leckeres Essen!
Ein junges Paar, offensichtlich Backpacker, suchen auch erstmal die Wärme des Café’s. Sie berichten, dass sie auf dem Arran Rundweg sind, also einmal ganz um die Insel. Da leider sehr viele Pub’s und Restaurants die Pandemie nicht überlebt haben, heißt es nun, viel mehr Essen und Wasser zu tragen auf der Wanderung. Respekt, ihr Rucksack wiegt ca. 18kg, mit 25kg ist sie gestartet. Ich frage nicht wie schwer seiner ist.
Im Store läuft mir auch noch ein tolles, wolliges Plaid nach. Ist schließlich nicht so warm in Schottland, da kann man das beim Camping immer gebrauchen. Ja, Schatz, wir haben schon ‚Wolldecken‘ aber nicht so eine und nicht in den Farben und aus so toller Schafwolle. Männer!

Die Nacht ist stürmisch und recht ungemütlich! Gut, dass wir jetzt so eine tolle Decke haben!!

Weiterlesen

Avatar-Foto

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

2022.03 – Update der Wetterstation

Leider gab es immer wieder Probleme mit der in 2014 installierten Wetterstation, speziell des Windmessers von TFA Drostmann. Die starke UV Bestrahlung hat das Gehäuse über die Jahre spröde gemacht und so kam es immer wieder zu Undichtigkeiten. Eine Umstellung auf ein neues Modell wie z.B. DAVIS kam für mich nicht infrage, da der Preis schon extrem hoch ist. Ich entschied mich dann doch für die »Wetterstation Pro« von EQ-3. Diese wird über die CCUx von Homematic betrieben. Sie ist zwar auch aus Plastik, jedoch ist das Preis/Leistungsverhältnis noch so grade – okay.

Nach einem Tag Installation und Anbindung der Daten an meine Influx Zeitreihen Datenbank war alles so weit wieder funktionsfähig. Die Daten können als Snapshots unter https://www.jens-oerter.de/new_vis/jo/projekte-2/wetter-foto-webcam/ eingesehen werden. Hier fehlen nur noch die neuen Darstellungen aus Grafana für Windrichtung, Sonneneinstrahlung usw.