2013.06 Schottland (Northeast 2 Southwest) Berichts-Update!!!

Samstag, 08.06.2013

Auf geht es nach Schottland! Diesmal fliegen wir über Amsterdam nach Inverness weil wir keinen anderen Direktflug auftreiben konnten. Die Anfahrt ist kein Problem, sieht man davon ab, dass in NL vielfach nur 100km/h erlaubt ist und man fast am Steuer einschläft. Etwa 30km vorm Flughafen dann auf einmal ein Großkonvoy mit Feuerwehr und Polizei! Aber anscheinen nicht im Einsatz sondern auf dem Weg irgendwohin. Mehrere Polizisten zu Motorrad machen auf Pacecar und wir dümpeln mit 75km/h dahin! Laaaaaangweilig!

Schließlich sind wir da, P3 Airport Schipol – hoffentlich finden wir unser Auto je wieder. Mit dem Shuttlebus zur Abflughalle; einchecken am Automaten, Gepäck Drop Off dauert ewig aber schließlich sind wir durch und warten auf unseren Flieger. Der ist zwar soweit pünktlich aber aufgrund anderer Verspätungen müssen wir aufs ein Startfenster warten und fahren (!!) eine ganze Weile mit dem Flieger rum. Der Flug ist unspektakulär, die Landung genauso und auch die Mietwagenübergabe ist reibungslos. Da sind wir als, Jens, der Astra, meine Wenigkeit und Schottland!! Kurz ein Proviant-Stopp am Super Tesco (das ist ja mal eine Auswahl!) und schon sind wir im Lynver Guesthouse. Der Empfang ist wieder herzlich und auch das diesjährige Zimmer ist sehr schön.

Wir nehmen einen kleinen Imbiss in der Castle Taverne und schlendern dann nochmal über die Ness Isle! Da ich was platt bin, endet der Abend etwas früher aber morgen geht es ja munter weiter!

Sonntag 09.06.13

Heute geht es also Nordwärts! Einen kurzen Stopp machen wir in Dornoch, ein an diesem Sonntag sehr ruhiger aber nett anmutender Ort. Auf der Weiterfahrt immer der Küste entlang passieren wir die Ruinen den Scelbo Castle. Noch interessanter sind allerdings die auf einer Sandbank faul sich in der Sonne räkelnde Seelöwen! Als nächstes laufen wir ein Stück eines Heritage Trails in Dunbeath und besuchen ein 2500 Jahre altes Broch! Spannend! Allerdings etwas Zeckenverseuchtes Gelände – IGITT – geht das wieder los? Auf der Weiterfahrt machen wir noch einen Abstecher ins Landesinnere und besuchen die Grey Cairns of Camster! In die 5000 (!!) alten Hügelgräber kann man auch hineinkrabbeln, kriechen, sich reinquetschen – ENG!!! Ein Herausforderung aber hochspannend!

Wessentlich luftiger haben wir es an den Whaligoe Steps Steps! Ca. 330 Stufen führe die Klippe runter zu einem winzigen Hafen. Von hier aus kann man auch prima den Seevögeln in die Kinderstube schauen. Am besten gefallen mir die Razorbills mit ihrem schwarzen Gefieder mit weißen Zierstreifen. Schließlich erreichen wir Thurso und mit dem Pennyland House unser Domizil für die nächsten beiden Nächte. Wunderschönes Haus, wunderschönes Zimmer und Raymond&Carol sind supernett und hilfsbereit. Ob des schönen Wetters beschließen wir noch ein kleines Picknick am Holborn Head zu machen. Hinter dem Leuchtturm bietet die Klippen einige spektakuläre Tiefblicke und tolle,bizarre Felsformationen. Ein lauschiges windstilles Plätzchen zwischen den Felsen ist der ideale Picknickplatz. Soweit so prima, nur leider ist Thurso völlig verratzt! Wir finden keinen vernünftigen Pub und nehmen nur ein schnelles Guinness in einer der zu einem Hotel gehörigen Bars……naja…….

stackofduncansbye_skl

Montag 10.06.13

Heute möchten wir gerne die Duncansby Head Runde laufen und das Wetter macht auch mit. Nach einem tollen Frühstück gestärkt machen wir uns von John O’Groats auf, immer der Küste entlang. Spannend ist, dass an manchen Stellen der Strand nicht aus Sand besteht sondern auch Milliarden zerbrochener Muscheln und Schneckenhäusern! Der Weg bis zum Leuchtturm ist eher unspektakulär aber danach geht es richtig los mit den Klippen! Wir halten auch die Seastacks zu und wandern wieder an der Küstenlinie entlang weiter. Auf einem der Felsen entdecken wir neben zahllosen anderen Vögeln auch ein paar Papageientaucher!

Gesamtstrecke: 9.74 km
Maximale Höhe: 71 m
Gesamtanstieg: 369 m
Herunterladen

Gegenüber der Stacks finden wir ein Fleckchen an der Klippen auf dem sich einigermaßen sicher sitzen lässt und da, direkt unterhalb, Puffins!! Ganz nah!!

<weiterlesen – ja sicher …. in den nächsten Tagen werden auch die GPS Track von unseren Touren online sein>

Die nächste Zeit verbringen wir mit der Beobachtung dieser lustigen kleinen Gesellen.

Schließlich beenden wir unsere Rund wieder in John O’ Groats. Da aber nun die Sonne wieder vollends hinter den Wolken aufgetaucht ist fahren wir noch mal rauf zum Leuchtturm und genießen einen Teil des Weges mit schönstem Sonnenschein. Ein einer Stelle entdecken wir ein Gatter im Sicherungszaun und einen Pfad abwärts. Klar das wir diesem dann auch folgen und so landen wir am Fuße der Klippen vis a vis mit den Stacks – toll!

Weil uns der Wind noch nicht genug um die Ohren gepfiffen ist, fahren wir auch noch zum Dunnet Head. Auch sehr schön!

Zu guter Letzt mache ich mir noch am Traumstrand der Dunnet Bay die Füße nass! Abendessen gibt es heute im Red Pepper, das Essen ist ok, was hochpreisig und die Bedienung ist zwar nicht unfreundlich aber arg durch den Wind und das heißt Warterei! Fazit landschaftlich tolle Gegend, super freundlich Menschen aber Thurso selbst hat nicht wirklich was zu bieten.

Dienstag 11.06.13

Noch immer viel schöne Sonne! Also machen wir unterwegs erstmal am Melvich Beach halt. Dünen, weißer, feiner Sand, einfach traumhaft! Nächster Stopp ist der Strathy Point! Der neben dem Leuchtturm auch einiges an Klippen und Felsformationen zu bieten hat. Schließlich erreichen wir Durness und das heißt zwei Dinge: Cacao Mointain und Blaikvaille Beach! Eine weltbeste Schokolade und ein Picknick mit Möwe (ich finde sie sah aus wie ein Zeus!)  später geht es weiter nach Lochinver. Im Tigh na Sith werden wir von Nick freundlichst begrüßt und wir fühlen und gleich wie zu Hause! Und obwohl der Ort winzig ist, hat er mit dem Caberfaidh ein prima Pub&Restaurant! So kann man den Abend fein ausklingen lassen!

Mittwoch 12.06.13

Ok, es konnte ja nicht so weitergehen mit dem Wetter aber wir machen uns trotzdem auf ins Geln……Richtung Sullivan. Erst ist es bis auch leichten Sprühregen noch einigermaßen. Und so erreichen wir die Falls of Kirkcaig. Wären nur nicht die Myriarden der Midges dann hätten wir den Anblick noch mehr genießen können. Wir wandern weiter und erreichen schließlich den Fionh Loch. Diesen umrunden wir zwar noch aber schließlich zwing uns der immer stärkere Regen und auch die schlechter werdende Sicht in der Höhe zum Rückzug. So kommen wir schließlich was durchweicht wieder in unserem B&B an, das dankenswerterweise einen Trockenraum hat.

Nach der unfreiwilligen Dusche beschließen wir zum Essen nach Ullapool ins The Arch Inn zu fahren, wo es uns letztes Jahr so gut gefallen hat.

Und auf dieses Mal ist es die richtige Entscheidung, nette Bedienung, tolles Essen! Auf der Heimfahrt können wir uns dann auch noch von Nicks Behauptung es gäbe zu viele Hirsche überzeugen weil nämlich in der hereinbrechenden Dämmerung ganze Herden der stolzen gehörnten Tiere über die Hügel ziehen. Hier heißt es sehr aufmerksam fahren! Wir nehmen noch einen Absacker im Caberfaidh und treffen auf einen überglücklichen Küchenchef, Simon, der soeben erfahren hat, dass das Caberfeidh zu einem der acht besten Plätze zum Essen und Trinken in Großbritannien für Outdoorer gewählt wurde!

Donnerstag 13.06.13

Tschöö Lochinver – da war es wirklich Klasse – Aber unser nächstes Ziel ist auch ein echtes Highlight. Wir fahren also quer durch die Berge des Assynts. Das Wetter ist bedeckt jedoch je weiter wir Richtung Süden kommen lockert es auf. Einen kurzen Shoppingstop machen wir in Ullapool. Von dort ab folgen wir möglichst der Küstenstraße. Am >>Little Loch Broom<< machen wir halt. Dort starten wir zu einer kleinen Wanderung bei den Ardessie Waterfalls. Über zahlreiche Kaskaden plätschert hier das Wasser wunderschön hinunter. Über Poolewe folgen wir der Straße nach Gairloch. Wenige Kilometer danach biegen wir rechts über eine Minibrücke nach Badachro – eine 30 Häuser Metropole. Nach einer freundlichen Begrüßung durch Vanessa und Gordon im Arid Hill schlendern wir zum Lunch ins Badachro Inn – Pub mit Aussicht.

Freitag 14.06.13

Am heutigen Tag treibt uns das gute Wetter noch einmal zurück nach Gailoch. Abseits der Mainroad geht’s durch Melvaig nach Rubha Reidh einem Leuchtturm in malerischer Landschaft. Am Strand bei Mellon Udrigle starten wir zu einer weiteren kleinen Wanderung mit anschließender Jause am hellen Sandstrand. Von dort aus hat man eine ganz tolle Sicht auf die Berge des Assynts wo sich dunkle Wolken aufgetürmt haben. Wir fahren wieder zurück – in Shieldaig kurz vor Badachro parken wir unser Auto und starten zum >>Fairy Lochs<< Rundwanderweg. Obwohl klein und abgelegen, sind die Fairy Lochs umso bemerkenswerter, als die Absturzstelle eines amerikanischen B-24 Bombers. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg stürzte das Flugzeug aus unbekannten Gründen in den 980m hohen Gipfel des Slioch. Bei einem Versuch einer Bruchlandung zerschellte die Maschine an einem Felsen bei den Fairy Lochs. Die Trümmer sind über die ganze Landschaft verteilt und das Aluminium glänzt in den dunklen Torfseeen. Ein komisches Gefühl umgibt einen…  Der Weg verläuft durch eine tolle torfige Landschaft mit Blick bis zu den hohen Monros des Torridons überall Orchideen, Morgentau und andere seltenen Pflanzen. Am Abend gibt’s es ein leckeres Menü bei Vanessa und Gorden, mit vier weiteren Gästen aus San-Francisco und Birmingham kommt man herrlich ins Gespräch und später gabs einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Samstag 15.06.13

Am Morgen erzählt und Gorden von einer tollen Wanderung bei Poolewe. Gesagt getan fuhren wir zum Parkplatz am River Ewe dem Ablauf des großen Loch Marees. Von dort aus folgten wir einem kleinen Pfad immer entlang eines weiteren Sees dem Loch Kernsary. Einige Wolken türmen sich dramatisch auf und bringen ein fantastisches Licht in diese Landschaft. In der Hälfte der Tour kommt man an einem alten Bauernhof vorbei, uralte Eichen und saftige Wiesen locken auch die zahlreichen Hirsche an, die sich ungestört beobachten lassen. Wieder am Fluss angekommen beobachten wir die vielen Angler beim Fliegenfischen. Zum Abschluss besuchen wir noch einmal das Badachro Inn und lassen den Abend schön ausklingen…

Sonntag 16.06.13

Viel zu schnell rennt hier die Zeit – wir sind schon wieder unterwegs, entlang des Loch Marees nach  Kinlochewe. Dort biegen wir ins Glen Torridon ab. Die mächtigen Three Torridons überragen das Tal. Der Beinn Eighe 1010m, Liathach 1053m und der Beinn Alligin 985m. Im letzten Jahr konnten wir die drei Gipfel des Beinn Eighe erklimmen. Heute geht’s auf einer gut ausgebauten Straße Richtung Kyle of Lochalsh über die Brücke auf die Isle of Skye. Wir fahren nicht direkt zum B&B sondern machen einen Abstecher an die Westküste von Skye, von dort aus gelangt man auch über sehr schmale Straßen nach Portree und weiter nach Staffin in unsere Unterkunft „Bealach Uige“. Joanna heißt uns herzlich willkommen. Am Abend gibt es eine interessante  Wolkenkonstellation. In einer dichten Wolkendecke ist ein mehrere Kilometer langes kreisrundes Loch. Da wo die Sonne durch kommt fahren wir hin und mache eine kleine Wanderung entlang der Küste – genial!

Montag 17.06.13

Heute geht es zu bekannten aber immer wieder lohnenswerten Punkten auf Skye. Die Straße führt und nach Neist Point, dem westlichsten Punkt auf Skye. Auf dem Weg liegt „Skye Silver“ eine kleine Schmuck-Schmiede wo wir einen Blick rein werfen. Am Neist Point können wir Angler bei recht bewegter See beobachten wie sie viele, sehr viele Fische fangen und wieder reinwerfen?! Komisch aber das ist wohl der Sport! Von dort aus geht’s zum Loch Dunvegan wo wir uns die Seehunde anschauen – leider hatte uns hier auch ein Schwarm Midges entdeckt, die uns nach einiger Zeit doch vertrieben haben. In Portree sind wir dann noch bummeln gewesen haben einen Happen gegessen und schließlich noch einmal in den Norden der Insel gefahren entlang der wunderschönen Bergkulisse des „Old Man of Storr“ und des „Quiraing“.

Dienstag 18.06.13

Ein wolkenloser Tag lässt uns nicht lange überlegen. Wir fahren in den Süden von Skye nach Elgol. Im Auge haben wir eine Boot Tour zum Lock Coruisk mit anschließender Küstenwanderung wieder zurück nach Elgol. Wir chartern eine „One Way“ Bootstour bei Bella Janeund werden wirklich nicht enttäuscht – die nette junge Frau gibt viele Tips und wir bekommen Seehund ganz nah zu sehen. An der Anlegestelle starten wir unsere Tour – schön wir sind anscheint die einzigen aus unserem Boot die diese Tour machen wollen. Das Wetter und die See sind traumhalft schön und dadurch das ich hunderte von Bilder schieße kommen wir nicht schnell voran. Nach einer kleinen Bucht erreichen wir die Schlüsselstelle, den „Bad Step“. An dieser Stelle hört der Weg auf und es liegt eine große Felsplatte vor uns. Die Felskante muss gequert werden da man sie nicht umklettern kann. Als „Bad Step“ wird sie bezeichnet, da man recht schnell im Wasser liegt wenn man nicht aufpasst 🙂 lustige Sache! Der Weg führt danach immer recht Steil an der Küste entlang und die Aussicht ist umwerfend. Nach der Umrundung des „Sgürr na Stri“ den wir im letzten Jahr bestiegen hatten, quert man den Abfluss des „Loch na Creitheach“ was bei viel Regen bestimmt spaßig wird. An diesem Tag kamen wir einigermaßen trockenen Fußes rüber. Weiter geht es durch eine saftig grüne Wiese an einem recht großen Sandstand der am Ende wieder rechts in einen Küstenpfad wechselt. Nach ca. 6 Kilometern erreicht man wieder Elgol. Traumhafte Tour – nun noch einen Kaffee bei John in dem Gallery Cafe CullinView – dort kann man auf der Terasse die komplette Tour noch einmal aus der Ferne betrachten. Zurück auf der Straße fahren wir wieder nach Staffin ins B&B. Nach einer erfrischenden Dusche schlendern wir zum „Columba 1400“ Cafe wo man wie in einem Pub ein leckeres Essen bekommt. Leider war dies schon wieder der letzte Tag auf Skye …

Mittwoch 19.06.13

Unsere Tour führt weiter von der Isle of Skye zur Brücke bei Kyle of Lochalsh. Wegen des schönen Wetters machen wir natürlich auch wieder beim Highländercastle „Eilean Donan Castle“ stopp. Wir fahren weiter entlang des Loch Duich zu den hohen Bergen des Glen Shiel. Loch Cluanie, Loch Loyne und Loch Garry werden umfahren und im Ort Invergarry biegt unsere Straße A82 rechts ab Richtung Fort Williams. Kurz nach Loch Lochy erreichen wir das „Commando Monument of Scotland“ mit einem tollen Blick auf den Ben Nevis, den mit 1344m  höchsten Berg Großbritanniens. Nach einem Kilometer haben wir unsere Ziel erreicht – Spean Bridge. Herzlich werden wir von Glen und Suzanne empfangen. Wir sind bereits zum 3mal bei ihnen und lieben den kleinen im Schatten von Fort Williams liegenden Ort. Wir fragen Glen wie morgen das Wetter werden soll und entscheiden uns für den Ben Nevis.

Donnerstag 20.06.13

Etwas früher als üblich gehen wir zum Frühstück. Glen meint für den Ben Nevis brauchen wir uns keine Hast anzutun alles „easy going“. Wir fahren ins Glen Nevis und Parken unser Auto an der Straße beim Youthhostel. Über den River Nevis führt eine kleine Brücke und wenige Meter dahinter beginnt ein steiler ZickZack Weg der nach ca. 200hm auf den alternativen Pfad zum Ben aufschließt. Die Luftfreuchte ist recht hoch und ab und an tröpfelt es auch ein wenig. Leider sind hier Herden von Leute unterwegs aber das war uns ja klar. Der Weg ist breit und krass ausgebaut – wie eine Autobahn. Weiter Oben wird der Nebel dichter und feuchter wir queren noch einige Schneefelder  und werden durch 2m hohe Steinmänner geleitet. Am Gipfel angekommen ist leider keine Sicht. Am brüchigen Nordgrat liegen hier noch 1 bis 2 Meter fester Schnee. Wir können nur die Ruinen des Observatoriums erkennen. Schnell ein Kleidungswechsel weil der Temperaturunterschied ist schon enorm. ca.3°C und eine frische feuchte Brise weht uns ins Gesicht. Mit einem Wechselkleidung wird uns aber schnell wieder warm. Wir machen uns in einer Ecke der Ruine gemütlich und schauen den Leuten zu, die nur im Top und kurzen Rock hier ankommen – bibber!. Trotz des Abwartens reißt die Wolkendecke nur leicht auf und wir müssen schon 50 Meter absteigen um einen bessere Aussicht zu haben. Nach einigen Bildern machen wir uns auf den Rückweg 1360hm Abstieg! Am Auto angekommen entscheiden wir uns für einen Imbiss im „Ben Nevis Inn“. Ein leckeres Ale und einen echten schottischen Burger haben wir uns verdient! Unser Projekt „Ben Nevis“ haben wir damit abgehakt, jedoch werden wir beim nächsten Mal den Rundweg über den „Carn Mor Dearg 1220m“ machen etwas länger aber wohl ruhiger und schöner.

Freitag 21.06.13

Am heutigen Morgen checken wir die Webcams und entscheiden uns uns zurm „Old Smokehouse“ in  der Nähe von Oban zu fahren. Wir decken uns mit allerlei Köstlichkeiten ein die wir mit Coolingbags im Auto verstauen. Wir folgen der A85 entlang des Loch Awe. An der Kirche  „Saint Conan’s Kik“ machen wir einen Zwischenstopp. Die Kirche ist mit vielen Details ausgestattet und sieht prächtig im leichten Sonnenlicht aus. Eine eigene Anlegestelle sowie viele alte Bäume runden diesen schönen Ort ab. Am Ende des Loch Awe machen wir noch einen kleinen Spaziergang zur Ruine des „Kilchurn Castle“. Dies liegt in einer Gras Sumpflandschaft mit vielen kleinen Tümpeln. Wenn ich das richtige Objektiv montiert gehabt hätte, wäre der Seeadler jetzt auf einen meiner Bilder zu sehen – aber „Shit happens“. An der Abbiegung nach Inverlochrie folgenden wir der kleinen Singeltrackroad in den Glen Orchy. Das Flussbett ist ein Traum, ausgewaschene Becken, Wasserfälle und sehr einsam gelegen inmitten von dichten Wäldern. Nach einigen Fotostopps erreichen wir nach 17km wieder die Mainroad die ins Glen Coe führt. Wir fahren entlang des Drachenrückens oder auch „Aonach Eagach“.

Die Bergüberschreitung die auf jeden Fall mit auf meiner Top 5 Liste der ToDo´s. Wieder in Spean Bridge angekommen entscheiden wir uns noch für einen kleinen Abstecher zum „Eas Chia-aig“ Wasserfall der am Loch Arkaig in den River Arkaig mündet. Dort sieht man noch die Bohrhaken der Kamerabefestigung für den Film „Rob Roy“. Wir fahren wieder ins Quartier entlang einiger sehr moderner und neu errichteter Luxusvillen diverser Promis. Kurz frisch gemacht geht’s in den Spean Bridge Bahnhofs Pub „Old Station Restaurant“. Bei einem leckern Guinness und spitzen Essen lassen wir den letzten Tag in Spean Bridge ausklingen.

Samstag 22.06.13

Glen und Suzanne bereiten uns am letzten morgen ein fabelhaftes Frühstück und frisch gestärkt düsen wir durch den Glen Spean Richtung Cairngorm Mountains. Ein kurzer Abstecher beim Ort  Dalwhinnie – dort besichtigen wir noch die Ortsansässige Destilliere. Weiter geht’s zum Städtchen Aviemore nach einem kleinen Bummel fahren wir dann durch den Glen More zum Loch Morlich. Am See genießen wir die Aussicht auf die Hohen Berge der Cairngorm Mountains. Wir verabschieden uns nun von den Bergen und nehmen die letzte Etappe nach Inverness in Angriff. Dort angekommen nutzen wir noch die Einkaufsmeile zu shoppen. Am Abend gehen wir noch in unseren Lieblingspub die „Castle Taverne“. Leider sind wir schon wieder am Ende des Urlaubs angekommen aber wir werden auf jeden Fall wiederkommen …

(beim Schreiben habe ich ganz schön viel Fernweh!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.