2009.08 Überschreitung Piz Palü

We’ve done it!

… am Montag den 27.07 stärkten wir uns um 03:00 mit einem Frühstück auf der Diavolezza Hütte. Gegen kurz nach halb vier ging’s dann los. Südöstliche Richtung  zum Saas Queder entlang der Ostflanke des Piz Trovat gelangen wir am Fuorcla Trovat auf den Pers Gletscher. Bei schönen Wetter und mit einem klasse Sonnenaufgang kamen wir recht zügig vorran. Im ZickZack-Schritt gelangten wir durch die großen Eisbrüche des Piz Cambrenas auf die „Schulter“. Ein kurzer aber recht steiler Aufstieg zum Ostgipfel in 3882m folgte ( Eis ca. 40º ! ). Vom Ostgipfel aus erklommen wir über einen schmalen Übergang den Hauptgipfel des Piz Palü (3901m).*Berg heil*

Sonnenuntergang auf der Diavolezza Hütte

Sonnenuntergang auf der Diavolezza Hütte

Weiter ging’s dann vom Hauptgipfel über einen Firnhang hinunter und entlang eines sehr schmalen Grats zum Westgipfel (hier gibts oft starke Windböen). Ein kurzer Felsaufschwung führte zum Westgipfel, den Piz Spinas – 3823m. Nun kletterten wir entlang eines nicht enden-wollenden Felsgrats (UIAA II) bis zum Fuorcla Bellavista. Man quert die Scharte bis zum Osteck der Bellavista, dann stiegen wir in nordwestlicher Richtung abwärts zum Fortezzagrad. Über festes Blockwerk kletterten wir hinab – an 4 Stellen wird abgeseilt (UIAA II-III). Am Fuss des Fortezzagrats angekommen gingen wir in nördlicher Richtung zur Isla Persa. Danach weiter westlich durch Geröllfelder zum Morteratschgletscher,  über den wir wieder zur Bovalhütte gelangten.
Zwei frisch gezapfte Calanda Bräu Lagerbiere wartete schon auf unsere durstigen Kehlen – *na dann PROST !*

Fazit: Eine tolle Hochtour – macht Lust auf mehr !
(Michael Stötzel und Jens Oerter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.