2009.10 Via Ferrata – Val di Fassa – Canazei (Dolomiten)

… am 8.10.2009 war es soweit – kurzentschlossen fuhren wir (Michael Stötzel und ich) in die Dolomiten.
Ohne eine feste Unterkunft entschieden wir schliesslich für den Ort Canazei im Val di Fassa, da es im Ort
Wolkenstein wie der Name schon sagt viele Wolken hatte.

Eine günstige und gute Unterkunft zu finden gestaltete sich etwas schwieriger, da die meisten Pensionen
und Hotels schon ab Ende September geschlossen hatten. Nach einer kleinen Ortserkundung hatten wir
uns für eines der zwei noch offenen Hotels entschlieden -:) . Danach gings auf direktem Weg zurück zum
Grödner Joch wo wir unseren Einstiegsklettersteig starteten. Der Pisciadu ein Mittel- bis Schwieriger
Klettersteig war ideal für uns, um sich an den sehr griffigen Fels zu gewöhnen. Der Klettersteig ist mit
Eisenklammern, Drahtseilen und einer kurzen Leiter bestens gesichert und auch landschaftlich sehr
reizvoll; tolle Tiefblicke auf Corvara und zur Grödnerjoch-Straße.  Schwierigkeitsgrad K3 . (620hm)
Leider war die sehr schön gelegene Pisciadu – Hütte auf 2585m schon im Winterschlaf

Marmolada (3342m)

Marmolada (3342m)

Am nächsten Tag gings früh los um neue Herrausforderungen zu meistern. Von Canazei zurück nach
Wolkenstein ins Langenbachtal. Unser heutiges Ziel „Sandro Pertini“ Schwierigkeitsklasse K4 – Schlüsselstelle K5.
Eine sehr ausgesetzte, steile und kraftraubende Tour. Mit Eisenbügel, Leitern, Brücken und neuen dicken Drahtseilen
sehr gut gesichert. Dauer 4-4,5Std ca. 450hm. Als Belohnung bekamen wir auf der Stevia Hütte (2340m) noch
einen leckeren Kaiserschmarn gemacht.

Am Samstag ging es dann zum Langkofelmassiv.  Parkplatz Sella Joch – 650hm Anstieg zur „Toni Demetz Hütte“,
entlang des Langkofelkars zur Langkofelhütte. Leider war der Nebel so dicht und feucht das wir den geplanten
„Oskar Schuster Steig“ nicht gehen konnten. Dieser führt über den Plattkofel 2986m hinunter zur Plattkofelhütte.
Alternativ sind wir dann komplett um das Langkofelmassiv zurück zum Sella Joch gewandert.

Als Resümee dieser Tour : Hat uns richtig Spass gemacht ! Jedoch sollte man bedenken, dass fast alle Hütten,
Pensionen, Hotels sowie auch die Liftanlagen ab Ende September geschlossen haben. Gerade bei den langen
Einstiegen zu den Klettersteigen ist dann so mancher nicht mehr möglich. Aber wir kommen ja wieder und
dann ist der „Pößnecker Steig – K5“ am Sella Massiv UNSER  ! …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.