2017.06 Reisebericht West – Kanada 2.0 Übersicht und Teil 2

Teil 1 (Übersicht)Teil 2Teil 3Teil 4 und Teil 5

20.06.17         Whistler

Schweren Herzens nehmen wir langsam aber sicher Abschied von Vancouver Island, aber weil es jetzt so schön sonnig ist, nehmen wir eine Fähre später und laufen noch am Schooner Cove. Super Weg über viele Treppen und Planken durch dichten Wald. Dieser endet abrupt am Strand und der ist einfach traumhaft schön!

Wir verweilen dort bis wir wirklich endgültig los müssen zur Fähre.

Die Überfahrt ist gemütlich, diesmal auf dem Sonnendeck. Naja ok, die Dixie Musiker hätte ich jetzt nicht gebraucht, aber anderen gefällt’s.

Auf dem Weg nach Whistler stoppen wir noch an dem sehr eindrucksvollen Shannon Falls!

Schließlich erreichen wir Whistler Village und das Crystal Lodge – Naja……Ganz ehrlich, mir gefällt es hier nicht…..Zimmer ist ok, Parken unfassbar teuer, aber für zwei Nächte schon ok.

Müde von der Reise fallen wir heute schon was früher in die Feder.

21.06.2017         Whistler

Der Garibaldi Lake steht heute auf dem Programm.

Wir ziehen früh los, nehmen noch einen Kaffee von Starbucks mit (Lodge Ü ohne F)

Vom Rubble Creek Trailhead geht es bei freundlichen Wolken Sonne Mix los. Stetig ansteigend durch den Wald. Für fast die gesamt Streck, das zieht sich sehr, zumal man kaum mal einen Aussicht hat.

Ab der Junction zum Black Tusk sind wir im Winter angekommen und er Pfad verläuft über tiefen Schnee.

Schließlich erreichen wir den Garibaldi Lake, ebenfalls noch im dicksten Eis! Traumhaft schön gelegen! Sehr still ist es hier und als wir unseren Lunch einnehmen, können wir dem Eis beim Schmelzen zuhören. Im Sommer wenn der See aufgetaut ist, ist es bestimmt auch ein toller Anblick.

Der Abstieg folgt dem Aufstieg – 22,5km insgesamt – toller See – der Weg dazwischen eher landweilig!

Gesamtstrecke: 18.17 km
Maximale Höhe: 1492 m
Gesamtanstieg: 1000 m
Download file: 2017-06-21_ca_whistler_garibaldi_lake.gpx

In Whistler entdecken wir einen Irish Pub und gönnen uns ein Guinnes 😊

Zum Abendessen landen wir wieder da – Burger&Beer Angebot ! Passt Ok, Whistler ist nicht für uns, aber als Standort für Wanderungen in der Nähe ok.

 

22.06.2017         Clearwater

Heute wieder viel Auto Fahrerei von Whistler nach Wells Grey Park. Unterwegs gibt es reichlich Stopps weil es überall so schön ist.

 

Moul Creek B&B ist toll wie immer! Wir werden herzlich begrüßt und später noch zum Dessert eingeladen. Beide Paare, die noch Gäste sind, sind auch Deutsche. So klingt der Fahrtag mit netter Plauderei gemütlich aus.

23.06.2017         Clearwater

Dem Vorschlag Marions folgen, laufen wir heute von den Helmecken Falls zur Gatlin Gorge. Nicht ohne natürlich die Falls ausreichend bewundert zu haben – das ist diesmal eine ganze Menge Wasser mehr!! Wow!! Der Weg verläuft oberhalb des Canyon, was ein herrliche Aussich auf den Clearwater River. Etwas später erreichen wir den Viewpoint Meeting of the Water, wo Clearwater Und Myrtle River zusammenfließen. Sehr eindrucksvoll! Danach verläuft der Weg durch dichten Wald abwärts d.h. laut sein und beeilen wegen kleinen und großen Tieren. Wobei die kleinen, sprich die Moskitos das größere Problem sind – bäh!

Gesamtstrecke: 7.22 km
Maximale Höhe: 767 m
Gesamtanstieg: 309 m
Download file: 2017-06-23_ca_clearwater_gatling_gorge.gpx

Schließlich führt der Weg raus ins Freie und gibt den Blick frei auf eindrucksvolle Stromschnellen. Das viele Wasser zwängt sich dann durch die Gorge, ein Engpass von nur 20m breit. Das nenne ich mal Picknick mit Aussicht 😊

Der Rückweg verläuft wie der Hinweg und wir verweilen abermals an den Helmecken Falls, weil es einfach toll ist, den Wassermassen zu zu schauen.

Gesamtstrecke: 5.89 km
Maximale Höhe: 713 m
Gesamtanstieg: 231 m
Download file: 2017-06-23_ca_clearwater_moul_creek_and_falls.gpx

Danach besuchen wir noch kurz die Moul Falls, kleiner, nicht soo spektakulär aber man kann bis zu ihrem Fuß laufen. Auch toll und wenn etwas weniger Wasser runter gedonnert kommt, dann kann man sogar hinter den Fall gehen aber heute wäre das die reinste Waschstrasse, wir passen also.

Abends sind wir zum Grillabend angemeldet. Es wird ein leckerer, geselliger Abend!

24.06.2017         Jasper

Wir verlassen den Wells Gray Nationalpark und düsen weiter Richtung Norden. Die Straße geht immer entlang des North Thompson River. Rechts und Links des recht breiten Tals erscheinen endlos viele Berge. Kurz vor Valmount kann man sehr schön in die Gletscher des Mount Albreda schauen. Bei Valmount teilt sich der Highway – wir fahren rechts Richtung Jasper. Ab hier beginnt der Mount Robson National Park. Den Mount Robson selbst kann man schon von weitem sehen, jedoch dauert es noch lange bis man am Fuß des Berges ankommt. Der fast 4000m hohe Mount Robson ist ein Wolkenmagnet jedoch heute haben wir Glück und er trägt nur ab und an ein kleines Fähnchen – toll dieses riesige Massiv. Unser Weg führt uns weiter nach Osten. Jasper erreichen wir am frühen Abend. Wir checken in unserer Ferienwohnung ein und nehmen noch einen kleinen Snack in der Stadt.

Teil 1 (Übersicht)Teil 2Teil 3Teil 4 und Teil 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.