2012.05 Kleinsassen – Milseburg (Rhön)

Alles neu macht der Mai……. 1. Mai-Wanderung rum um die Milseburg in der Rhön !

Vieles hat an diesem Tag Tradition z.B. rote Fahnen, Demos, Krawalle usw. Unsere ist es, an diesem Tage eine schöne Wanderung zu machen!
In diesem Jahr entscheiden wir uns nach eingehendem Studium der Wetterkarte für die Rhön. Rucksäcke gepackt, Schwiegervater auch und los geht’s!

Startpunkt ist der Wanderparkplatz Biebertal bei Kleinsassen. War bis hier her alles »easy going« gibt’s nun ein Problem: Die Technik, sprich das GPS  streikt!! Auch nach mehrmaligem Batteriewechsel und Reset lässt sich das Teil nicht zum Dienst bewegen. Aber wir haben schönen warmes Frühsommerwetter und wir sind jetzt hier, der Weg wird sich sicher finden lassen. Während Jens also noch vor sich hin wütet, versuche ich mir den Streckenverlaufe so in etwa von der großen Aushangkarte einzuprägen und marschiere los. Der Weg führt längst prächtig blühende Wiesen und dann  hinein in den Wald. Hier gibt es beindrucken große, alte Buchen! Wenn sie nur reden könnten, was könnten sie nicht alles erzählen! Jens ist immer noch damit beschäftig vor sich hinzumurmeln „Wir sind hier bestimmt falsch!“ aber Heinz und mich hindert das nicht munter weiter hinauf zu steigen. Schlussendlich erreichen wir den mit dem roten „M“ gezeichneten Hauptweg zur Milseburg. Bevor wird dort ankommen holen wir am Gänseborn, einer kleinen Quelle, in Sichtweite des Keltenwalls noch unser Frühstück nach. Mittlerweile ist es sommerlich warm und so wird der Gipfelsturm zur 835m hohen Milseburg zu einer schweißtreibenden Angelegenheit. Von der Kuppe des Basaltberges mit seiner Kreuzigungsgruppe (ich verkneife mir jetzt ein Life of Brian Zitat) und der kleinen Gangolfskapelle hat man einen einfach tollen Rundumblick über die Rhön. (Unnötig zu erwähnen das wir an einem Tag wie heute hier nicht alleine sind.)

Von hier geht es entlang der Bubenbader Steine auf dem Hochrhöner, dem 175 Kilometer lange Premiumweg, zum Weiherberg (785,7m). Auf dem Weiherberg drehen einige Modellflieger ihre Runden – tja, fliegen müsste man können…. Schließlich erreichen wir die ziemlich volle Enzianhütte, eine Hütte des DAV Sektion Fulda. (http://www.rhoenline.de/cam/enzianhuette) Auf der wunderbaren Sonnenterrasse stärken wir uns mit einer ordentlichen Portion Holzfällersteak mit Bratkartoffeln für die Jungs und nur Bratkartoffeln für mich. Ein schönes kühles Klosterbier darf natürlich nicht fehlen. Was geht es uns heute wieder gut!!

Von hier wandern wir zurück bis zum Grabenhöfchen und dann die Poppenhausener Kunstmeile entlang Richtung Fuldarer Haus bzw. zur Maulkuppe. Kunst ist meiner Meinung nach doch etwas sehr subjektives, so muss sich jeder sein eigenes Bild davon machen, ob ihm diese Dinger gefallen oder nicht: (Infos unter http://www.poppenhausen-wasserkuppe.de/kunstmeile.html) Schließlich wendet sich unser Weg wieder talabwärts und durch wunderbare frühlingsgrüne Wälder immer dem Bach entlang erreichen wir schließlich wieder unser Auto.

Fazit: Tolle Wanderung an diesem Mai-Sommertag, die mal wieder bestätigt, die Rhön ist immer einen Ausflug wert!
(außerdem wäre ich auch eine gute Pfadfinderin geworden)

Leider hat Jens den Track nur nachzeichnen können – natürlich ohne die falschen „Einschwünge“ – sollte aber für eine Tourenplanung sicher reichen -:))
GPS Daten :

Gesamtstrecke: 15.83 km
Maximale Höhe: 817 m
Gesamtanstieg: 638 m
Download file: 20120501_kleinsassen_milseburg.gpx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.