2011.07 Hochtour Albula und Bernina Alpen

seit dem letzten Versuch den Piz Bernina zu bezwingen ist nun ein Jahr vergangen. Thomas und ich werden in diesem Jahr noch einmal einen Versuch starten. Los gehts je nach Wetterlage Ende Juli Anfang August. Als Einstiegstour ist der Piz Kesch (PD- im Fels II Gletscherhänge 30°) geplant. Als Unterkünfte stehen die Chamanna d’Es-cha oder die Keschhütte zu Verfügung. Dann werden wir nach Pontresina fahren, wo wir übers Rosegtal zur Tschierva Hütte aufsteigen. In der darauffolgenden Nacht gehts früh los. Am Fuorla Prievlusa in 3400m die erste Kletterpassage II bis III+ auf den Biancograd. Über den Piz Bianco 3995m folgt dann die zweite Kletterpassage bis III+ danach der Gipfelaufschwung II zum Piz Bernina 4049m. Entlang am  ausgesetzten Spallagrad gehts dann zur Marco e Rosa Hütte. Bei guten Bedingungen werden wir am nächsten Tag Piz Zupo und Argient angehen. Für die letzte Etappe ist die Piz Palü Überschreitung gedacht, Abstieg zum Cambrena Eisbruch zur Diavolezza Hütte.

Hier noch ein aktueller Ausblick von der Diavolezza Hütte – links Piz Palü rechts Piz Bernina
Wir hoffen auf eine stabil Hochdruckwetterlage …

Webcam
weitere Infos bei www.diavolezza.ch

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

2010.07 Hochtour in die Bernina Alpen »Bericht«

10.07.2010 – 4:00h – es geht los. Kleine Änderung der Fahrstrecke – statt der A7 können wir ohne Stau via A5  durchstarten. Ankunft an der Station Morteratsch gegen Mittag bei erschreckend hohe Temperaturen !  Fast 30 Grad
im Schatten auf 2000m Höhe ! Nach einer kurzen Rast steigen wir zur Boval Hütte auf. Das Wetter ist gut !
Abends gab’s ein leichtes Gewitter sowie eine Helirettung eines Bergwanderes von unterhalb der Hütte.

Nach einer überraschend guten Nacht, gibt’s um 4:00h Frühstück und gegen halb fünf brechen wir zum Piz Morteratsch
auf. Leider gab es keinen Nachtfrost. Im weichen Schnee und in leicher Kletterei (UIAA II) erreichen wir recht schnell die Fuocla Boval in 3350m Höhe. Nach Anlegen der Steigeisen geht´s nun in einer 3er-Seilschaft über den Gletscher zum Gipfel des Piz Morteratsch in 3751m. Eine sehr schöne Aussicht auf den Piz Bernina (Biancograd) sowie den Piz Palü ist die Mühe auf jeden Fall wert.
Der Abstieg war problemlos, so dass wir am frühen Nachmittag auf der Tschierva Hütte im Rosegtal eintrafen….

Am darauf folgenden Tag machten wir eine Erkundungstour zur Fuorcla Prievlusa 3451m inkl. Trainingsübungen.
Am Nachmittag wurde der Rücksack für die Bernina Überschreitung gepackt.  Nun konnte es losgehn 3:00h
Frühstück. 3:45h Aufbruch! Jedoch zu spät wie sich nachher herrausstellen sollte. Der Weg zur Fuorcla Prievlusa
ohne Nachtfrost im tiefen Schnee danach ein kleiner Klettersteig. Eine kurze Rast – ab jetzt wurde geklettert III+.
120hm waren zu überwinden – dies entspricht 6 Seillängen mit Bohrhaken und Ringen als Fixpunkte.
Leider waren die Kletterpassagen nicht immer gut zu erkennen und so waren wir nach dieser Passage 1h hinter der Zeit.

Der Aufstieg zum Biancograd gestaltete sich schwierig, da wir bis zu den Oberschenkeln im extrem weichen Schnee
einsackten. Hier rächte sich nun das späte Aufbrechen und der Zeitverlust beim Klettern. Durch das Treten im matschigen Schnee lösten sich einige bedenkliche Schneebretter aus dem Firn der 60° steilen Wand.  Auf dem Biancograd angekommen verschlechterte sich die Wetterlage – dicke graue Wolken stiegen auf und die Gipfel des Bianco & Berninas waren nicht mehr zu stehen. Laut Auskunft sollten erst gehen Abend Gewitter aufziehn, es sah jedoch alles anders aus.
Auf dem Biancograd stand das Wasser – es war so warm man hätte ohne T-Shirt gehen können. Durch das ständige
Einbrechen im tiefen Schnee verschlechterte sich die Bedingungen für den Aufstieg zunehmend. Es musste eine Entscheidung getroffen werden. Wir würden beim Weitergehen eine weitere Stunde verlieren und die Kletterei am Bernina im Nebel/Gewitter wäre kein Spass!

Der Verlust von mehr als 2h Zeit, der extrem matschige Schnee und die Gefahr eines Gewitters zwangen
uns zur Umkehr! Nach einem langen und kraftaufwenigen Abstieg, kamen wir erst spät auf der Tschierva Hütte an.
Leider versprachen die nächsten Tage keine Verbesserung der Wetterlage. Extrem heiss und früh einsetzende
Gewitter liessen keinen weiteren Versuch zu. So machten wir eine Planänderung. Laut Meldungen sollte das Wetter in Österreich für Alpinklettern oder für Klettersteige angenehmer sein.

In Ehrwald Mieminiger Kette konnten wir den Seeben Klettersteig 250hm/K5 und den Tajakante Klettersteig
650hm/K5 bestreiten. Leider kein Alpinklettern weil im Umkreis von Reutte/Tannheim kein zusätzliches
Kletterseil zu bekommen war – echt traurig !

Alles in allem war es aber eine tolle Tour – auch wenn´s mit dem Piz Bernina nicht geklappt hat. Da der Bernina sicher nicht abgerissen wird ist die Besteigung nur aufgeschoben – im nächsten Jahr zur gleichen Zeit wird es mit den heutigen Erfahrungen ein Comback geben. ( Insider 2:45h ! -:)) )

Weitere Bilder in der Fotogalerie [Bernina Alpen & Mieminger Kette 2010]

see ya!
Jens

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

2010.05 Hochtour in den Bernina Alpen »Update!«

hier ein kleines Update zur diesjahrigen Hochtour „Bernina Express“.
Der Termin 10. bis 17. Juli ist nun FIX. Thomas hat alle Hüttenübernachtungen gebucht.
1* Boval – 2*Tschierva – 2*Marco e Rosa – 1* Boval Hütte.
Ab Mai 2010 werden wir einige Kletter/Übungstrainings durchführen.
Wir werden per Mail die kurzfristigen Termine versenden.

weitere Infos auf www.dav-siegerland.de !

viele Grüße
Jens

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

2010.02 Hochtour in den Bernina Alpen

Thomas K. und ich haben im Sommer diesen Jahres eine 7 tägige Gemeinschaftstour der Hochtourengruppe des DAV Siegerland in die Bernina Alpen (Schweiz) geplant. Die Faszination dieser Gebirgskette hat mich seit der Überschreitung des Piz Palü im vergangenen Jahr gepackt. In diesem Jahr möchten wir diese Erfahrungen mit insgesammt 6 Mitsteitern vertiefen.

Hier einige Details der noch nicht fertig gestellten Tourenplanung.

1. Anreise nach Pontresina (Station Morteratsch) und Aufstieg zur Chna. da Boval
2. Chna. da Boval – Piz Morteratsch (3751 m) – Chna. da Tschierva (Überschreitung des Piz Morteratsch (Ost – West))
3. Piz Umur (3252 m)
4. Chna. da Tschierva – Piz Bernina über Biancograt (4049 m) – Rif. Marco e Rosa (Überschreitung des Piz Bernina)
5. Piz Argient (3945 m), Piz Zupò (3996 m)
6. Rif. Marco e Rosa – Fuorcla Bellavista – Piz Palü (3901 m) – Chna. da Boval (Überschreitung des Piz Palü (West – Ost)
7. Abstieg von der Chna. da Boval zur Station Morteratsch und Abreise

Termindaten (entgültige Festlegung ist bei dem nächsten Gruppenabend geplant)

  1. 27kw    03.07.2010 bis 10.07.2010
  2. 28kw    10.07.2010 bis 17.07.2010    **** favorisierter Termin ****
  3. 31kw    24.07.2010 bis 31.07.2010

weitere Detailinformationen unter :
www.dav-siegerland.de

viele Grüße
Jens

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

2009.07 Hochtour Bernina Gruppe / Wanderung Zugspitzgebiet

… ab dem 25.07.2009 gehts für einige Tage in den Schweizer Kanton Graubründen. Genauer gehts in den
Engadin nach Pontresina. Dort werden wir (Michael Stötzel, und ich) einige Hochtouren in der Bernina
Gruppe unternehmen.

Als Haupttour ist die Überschreitung des Piz Palü (3902m) geplant.
[ Diavolezza Hütte – West, Mittel und Ostgipfel des Piz Palü – Piz Spinas –  Fuorcla Bellavista über den
Fortezzagrat – Isla Persa zur Boval Hütte ]

Vorab werden wir zwei Einstiegstouren gehen die aber noch nicht detailiert sind.

Danach geht es nach Biberwier (Zugspitzgebiet) wo ich mit den Eckhardt´s und meinem Vater noch kleiner Wanderungen unternehmen werde.

Aufnahme des Piz Palü (3902m) von der Diavolezza Hütte

Aufnahme des Piz Palü (3902m) von der Diavolezza Hütte

Webcam von der Diavolezza Hütte:

(einfacher Klick für größeres Bild)

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....