2021.10 »Aktivitäten im Spätsommer«

Laufen, Biken oder Wandern im Spätsommer war doch noch einiges aufgrund moderater Temperaturen möglich. Viele kleine Touren unter anderem diese MTB Touren: (GPS Tracks folgen noch…)

  • Biketour Wildenburger Land – Dielfen – Siegen – Truppach (Buberg) – Freudenberg – Hohenhain – Schloss Crottdorf – Wildenburg – Wildenburg Bhf. – Löffelberg – Bühl – Truppacher Heide – Siegen – Dielfen
    71km (Track ist auf 500Punkte reduziert ~68km) und ca.1300hm
Gesamtstrecke: 67.06 km
Maximale Höhe: 459 m
Gesamtanstieg: 1284 m
Download file: 20210919_mtb_wildenburgerland.gpx
  • Biketour Dielfen – Kalteiche – Kompass – Forsthaus Hoheroth – Dielfen
    56km (Track ist auf 500Punkte reduziert) ca.1300hm
Gesamtstrecke: 55.4 km
Maximale Höhe: 705 m
Gesamtanstieg: 1242 m
Download file: 20210912_mtb_kompass_fhhr.gpx
  • Biketour Röspe – Schwarzbachtal – Rhein-Weser-Turm – Alpenhaus – Jagdhaus – Härdler 758m und wieder zurück
    51km (Track ist auf 500Punkte reduziert) ca. 1200hm
Gesamtstrecke: 49.89 km
Maximale Höhe: 760 m
Gesamtanstieg: 1159 m
Download file: 20210919_mtb_roespe_haedler.gpx

2020.12 – Sonniger Spätherbst im Siegerland

Mountainbike Tour »Im Reich der Wildkatze« bei Röspe (Bad Berleburg).
Die Tour führt vom Forsthaus Röspe entlang vieler Teiche nach Zinse. Von dort aus gehts Richtung Hilchenbach zur Oberndorfer Höhe. Nun gehts hoch auf den höchsten Siegerländer-Berg den Riemen 677 m. Nur wenige Meter weiter erreicht man den Dreiherrenstein 673 m. Nach einer schönen Abfahrt erreicht man mitten im Wald eine kleine Sensation – ein Aquädukt kurz hinter einem Tunnel der alten nicht mehr vorhandenen Bahnstrecke Altenhunden-Birkelbach. Weiter geht es runter nach Heinsberg. Leider muss man am Ortsausgang wieder hinauf zum Vogelsberg 642 m. Eine wahre Schinderei, weil die Waldwege extrem Schlammig sind und man kaum vorwärtskommt. Kaum ist man Oben gehts durch das Schwarzbachtal zurück nach Röspe. Eine TOP Tour die ich im nächsten Jahr bei besseren Bedingungen nochmal fahren werde.

Gesamtstrecke: 38.06 km
Maximale Höhe: 683 m
Gesamtanstieg: 1045 m
Download file: 20201106_mtb_roespe.gpx

Mountainbike Tour zur Truppacher Heide – Freudenberg und über den Giebelwald, Eisernhardt zuück nach Niederdielfen. Von Dielfen gehts durchs Tal nach Kaan Marienborn. Ein kurzer Anstieg zur Siegener Oberstadt danach quert man die Sieg und steil hinauf auf den Wellersberg. Der Wanderparkplatz ist voll und ich fahre wenn’s geht auf Feldwegen neben der Panzerstraße. Die Tour führt weiter bis nach Oberholzklau. Dann fahre ich über die Staße nach Bühl bis zur Freudenberger Wilhelmshöhe. Auf einem Feldweg der neben der A45 verläuft gelangt man nach Oberschelden. Durch den Giebelwald gehts nach Niederschelden. Entlang der Sieg kommt man nach Eiserfeld. Über die Gillbergstraße gehts sehr steil hinauf zum Flugplatz Eisernhardt. Weiter fahre ich nach Obersdorf zurück nach Niederdielfen. Schöne Tour geplant mit Komoot deshalb manchmal ein wenig komische Wegführung.

Gesamtstrecke: 50.2 km
Maximale Höhe: 466 m
Gesamtanstieg: 1154 m
Download file: 2020115_mtb_truppacherheide_giebelwald.gpx

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

2020.09 – Toller Sommer für viele schöne Biketouren in der Heimat trotz Corona

Bei diesem Sommer und den Bedingungen bleibt viel Zeit zu Laufen und Biken im schönen Siegerland. Neue Touren wie zum Beispiel eine große Runde um Hilchenbach, Brachthausen und Kreuztal oder von Zuhause durchs Buchhellertal zum Trödelstein. Ein weiteres Highlight war eine Runde über die Lipper Höhe zum Hohenseelbachkopf und über Neunkirchen, Wilden und Wilnsdorf zurück nach Niederdielfen. 

Nach vielen Kilometern musste ich notgedrungen die Pneus wechseln. Die leichten MAXXIS Forekaster mit super Abrollwerten waren jedoch viel zu Unzuverlässig. Der wenige Grip und die häufigen Pannen haben mit dazu bewogen den Hersteller zu wechseln. Nach einigen Testberichten habe ich mich für die 2021 Modelle von Schwalbe entschieden.

Front: Schwalbe Magic Marry EVO Supertrail Addict Soft 2.4
Near: Schwalbe Nobby Nic EVO Supertrail Addict Soft 2.35

Der Rollwiderstand ist wirklich sehr gut und der Grip hervorragend, jedoch liegt das Gewicht pro Pneu 400g höher als die MAXXIS. 

Leider ist erschrecken wie stark sich in diesem Jahr der Wald in der Region verändert hat. Nichts ist mehr so wie vor wenigen Tagen – der Wald ändert sich täglich bzw. der Harvester ändert den Wald. Die Waldschäden sollen wohl höher sein als die Schäden vom Sturm Kyrill und es ist noch nicht vorbei. Trotzdem macht es unheimlich viel Spaß in unserer Region zu biken. Da  müssen wir uns gar nicht vor dem Bayrischen Wald oder Schwarzwald verstecken.

Tourenbeispiel : Niederdielfen > Wilnsdorf > Wasserscheide > Lippe > Trödelstein > Hohenseelbachskopf > Neunkirchen > Wiederstein > Wilden > Wilnsdorf > Niederdielfen

Gesamtstrecke: 60.62 km
Maximale Höhe: 610 m
Gesamtanstieg: 1386 m
Download file: 20200920_mtb_lippe_hohenseelbachskopf.gpx

Die GPS Daten sind auf 500 Punkte beschränkt – deshalb geringe Ungenauigkeit in den Km-Angaben. Es sind knapp 65km

Tourenbeispiel: Kredenbach > Höhenweg zur Lützel > Ginsburger Heide > Oberdorfer Höhe > Riemen 678m > Kindelsberg > Kreuztal > Kredenbach

Gesamtstrecke: 43.85 km
Maximale Höhe: 693 m
Gesamtanstieg: 1287 m
Download file: 20200816_mtb_hilchenbach.gpx

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

2018.05 – Kurzurlaub an die Ostsee nach »Prerow« an den Darß

»Fischland-Zingst-Darß die II. oder Der Besuch in der Twighlight Zone«

10.05.2018

Da wir den Tag bereist vor Ort verbringen wollen geht der Wecker um 01:00 des Nachts! *Gäääähn* Das ist selbst für mich Frühaufsteherin doch sehr früh aber sei drum. Die Anreise ist bis ein wenig Gezuckel rund um Hamburg problemlos und so erreichen wir gegen zehn die Halbinsel.

Nun erstmal ein schönes Frühstück in der Bäckerei Hagedorn in Ahrenshoop, wo wir auch direkt unser Brot einkaufen. Sehr nett dort!

Wir schauen in Prerow wo unsere FeWo ist und dann befreien wir unsere Räder und machen uns auf zum Weststrand. Ja, genauso schön hatten wir das in Erinnerung! In einem der Feuchtbiotope blüht es sehr schön und das heißt klar Anhalten und fotographieren. Drei-Zwei-Eins und meine Beine, Arme, Kopf und Alles hockt voller Mosikitos!!! Ach Du Schande! Igitt! Sofort wieder auf die Räder und Gas geben! Stehen geht gar nicht im Wald!

Am Weststrand am Leuchtturm herrscht wie erwartet bei diesem schönen Wetter reges Treiben. Wir ketten unsere Räder an einen Baum in Rekordzeit, da auch hier sofort die Blutsauger anrücken und runter an den Strand. Gut, hier geht Wind = keine Moskitos!
Wir drehen die Runde am Strand lang und dann über den Bohlenpfad Richtung Darßer Ort.

Gesamtstrecke: 26.01 km
Maximale Höhe: 12 m
Gesamtanstieg: 110 m
Download file: 201805_radtour1_prerow_weststrand.gpx

Schließlich ist es Zeit die Schlüssel zu holen und in die FeWo einzuchecken, die wirklich sehr schön ist.

Nach diesem doch so sehr langen Tag ist das Abendprogramm eher kurz d.h. Steinbar&Beer&Burger und dann ins Bett!!

11.05.2018

Ein lockere Sonne Wolken Mix begrüßt uns und nach einem ausgiebigen Frühstück beschließen wir die Große Runde nach Pramort zu drehen. Also Rucksäcke geschnürt und los. Ok, leider heißt das jetzt auch erstmal bis Zingst Rudel Radeln auf dem Deichradweg. Da unsere Räder hier nicht herpassen (sind aber nun mal die die wir haben) fallen wir auf und leider gibt es auch Menschen, die meinen sie hätten ein Anrecht darauf, darüber blöde Sprüche zu reißen! Das ist Jens egal, geht mir aber gewaltig gegen den Strich!

Hinter Zingst lichten sich die Reihen etwas und wir durchqueren das Schutzgebiet Sundische Wiesen. Schließlich erreichen wir Pramort und genießen ein wenig die Aussicht bis wir weiter düsen zur Hohen Düne. Das letzte Stück zu Fuß, recht zügig, weil auch hier lauern die Moskitos auf Futter. So ist die Beobachtung der brütenden Schwäne eher nur kurz. Von der Hohen Dünen hat man eine sehr schöne Aussicht über die Ostsee zumal das Wetter auch immer sonniger wird. Auf dem Rückweg machen wir einen kleinen Boxenstopp im Biergarten des Schlösschen Sundische Wiese. Hier kann man es gut aushalten! Für den weiteren Rückweg wählen wir den Weg am Bodden entlang und entdecken noch einen kleinen Pfad zu einer Aussichtsbank. Mittlerweile haben wir strahlendsten Sonnenschein und wir genießen dien Ausblick über die ruhigen Wasserflächen. Ein Seeschwalbe präsentiert uns derweil ihre Flugkünste bei der Jagd.
Dann wurschteln wir uns noch durch das arg trubelige Zingst Innenstadtgebiet und fahren über den Deich wieder nach Prerow. Ein Eis und eine Waffel bei Hein&Stin habe wir uns jetzt verdient.

Gesamtstrecke: 57.08 km
Maximale Höhe: 16 m
Gesamtanstieg: 210 m
Download file: 201805_radtour2_prerow__zingst.gpx

Zum Abendessen ‚wandern‘ wir zum Achtern Dieck und das heisst auf den letzten Metern eigentlich sprinten, wegen, ihr wisst schon, Moskito Alarm. Draußen sitzen ausgeschlossen, soviel Repellent kann man gar nicht nutzen. Aber Drinnen ist auch sehr schön, der Service sehr nett und das Essen wirklich super lecker! Empfehlung: Gemischte Fischplatte „Achtern Diek“ – verschiedene Edelfische, Muscheln und Garnele an Tomatenrisotto im Parmesankörbchen, buntem Gemüse und Safranschaum

Der Knaller!

12.05.2018

Bei schönem sonnigen Wetter beschließen wir heute eine weitere Runde mit den Rädern zu drehen. Also auf durch den Darßer Urwald zum Großen Stern und dann Richtung Ahrenshoop. Hm mit einem Mal wird es deutlich dunkler und in Windeseile ist die Sonne weg und fahren unter einer geschlossenen Wolkendecke. So ein Pech aber auch! Sei’s drum, weiter geht’s. Am Strandzugang machen wir kurz Halt und schauen uns an, wie der Weststrand hier so ausschaut und wenig überraschend, sehr schön!
Weiter geht es die Küste entlang, teils auf sandigen Wegen, Richtung Wustrow. An der Steilküste mach wir halten und nehmen die steile Treppe runter an den Strand. Nett, kein Vergleich zu Rügens Steilküsten aber nett und bei mehr Sonne, hätten wir hier wohl auch noch verweilt.

Weiterlesen

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....

2018.05 – Skifahren, Wandern und Biken von »Winter« bis ins »Frühjahr«

Wie auch in vergangenen Jahren ging es Ende Januar zum Skifahren ins Zillertal nach Gerti in den Brunnerhof. Noch nie habe ich an allen Tagen solch ein tolles Wetter gehabt. (max. -14° am Gletscher)
(1 Tag Mayerhofen Penken, 2 Tag Hochzillertal-Fügen, 3 Tag Zillertal Arena und am 4 Tag Zillertaler Gletscher) Eine tolle Tour …

Im Februar zog es uns wieder einmal mit unserer Firmentruppe nach St.Anton am Arlberg zum Skifahren. Viele Sonne aber auch ein bisschen kalt bis -26°. Trotz dieser extremen Kälte war es im Sonnenschein noch gut auszuhalten. Die neue Verbindung nach Zürs ist super klasse und recht schnell zu erreichen. Meines Erachten ist das Skigebiet dort am schönsten, jedoch der Aprés-Ski Teil wiederum ist wohl wirklich in Stanton besser 🙂 

Zum Frühjahr hat Lioba ein neues Mountainbike erstanden. Nach ein paar Testfahren hatte Sie sich recht schnell entschieden. Das CANYON NEUTRON 7.0 WMN ist Ihr!
Natürlich ein Bike ohne eAntrieb! Mofa fahren können wir später…

Mit dem Bike möchten wir ja unsere Fitness aufbauen, erhalten und schauen was unser Körper noch so kann. Wie ein Läufer bei einer Tour zu uns meinte „Hier wird noch ehrliche Arbeit verrichtet!“ Wenn man in den Alpen oder hier im Sieger & Sauerland eine anstrengende Tour gemeistert hat, kann man sagen »Das habe ich geschafft« und nicht mein eBike. Der Belohnungseffekt macht den Unterschied. Aber jedem das Seine…

Über Jens

Computerfreak, Mountainbiker, Kletterer, Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, Amateurfotograf, Reisender und vieles mehr ....